Dem Österreichischen Seniorenrat obliegt die gesetzliche Interessenvertretung von über 2,3 Millionen Seniorinnen und Senioren in Österreich.

Kostelka und Korosec präsentieren Forderungen des Seniorenrates an die kommende Bundesregierung

PK11122019 © W. Braumandl/Seniorenrat

    Bereits kurz nach Aufnahme der Regierungsverhandlungen Mitte November d.J. wurden die Forderungen des Österreichischen Seniorenrates an alle Parteivorsitzenden bzw. Klubobleute der Parlamentsparteien sowie an alle Mitglieder der derzeitigen Übergangsregierung übermittelt.

    Sozialpartner der über 2,4 Millionen älteren Menschen fordert vollständige und gleichberechtigte Teilhabe ein

    An der Spitze der Forderung stehen die bessere Verankerung der Mitbestimmung sowie der Kampf gegen Altersdiskriminierung. Als Themen aufgegriffen werden aber ebenso Pensionen und Armutsbekämpfung, Pflege und Betreuung, Steuerrecht, Gesundheit, Klimaschutz oder Digitalisierung und Arbeitsmarkt.

    Der umfassende Forderungskatalog wurde im Rahmen einer Pressekonferenz am 11. Dezember nun auch der Öffentlichkeit präsentiert und findet sich im Anhang.

     

    Downloads

    zurück