Dem Österreichischen Seniorenrat obliegt die gesetzliche Interessenvertretung von über 2,3 Millionen Seniorinnen und Senioren in Österreich.

a·g·e - Korosec, Kostelka und Welzl präsentierten neuen Award für mehr öffentliches Bewusstsein zum Thema Alter

AGE Logo © Seniorenrat

    Die Präsidenten des Österreichischen Seniorenrates LAbg Ingrid Korosec und Dr. Peter Kostelka und der Präsident des Österreichischen Journalist*innen Clubs Ing. Norbert Welzl stellten Mitte September 2022 bei einem Pressegespräch den neuen a·g·e Award und die dazugehörige Homepage https://age.at der Öffentlichkeit vor.

    Award soll Vorbilder aus den Bereichen Arbeitswelt, Gesellschaft und Medien vor den Vorhang holen – Bewerbungen ab sofort auf age.at

    Mit der Vergabe der a·g·e Awards verfolgen die drei Präsidenten das gemeinsame Ziel, öffentliches Bewusstsein zum Thema Alter zu schaffen. Neben einer Sensibilisierung der Medienlandschaft soll auch ein Impuls für die Arbeitswelt und die Gesellschaft gesetzt werden.

    „age“ steht dabei für „alter gemeinsam erleben“, aber ebenso für das englische Wort für das Lebensalter. Die Verleihung der a·g·e Awards erfolgt in den drei Kategorien: Medien, Arbeitswelt und Gesellschaft.

    Statements

    Seniorenratspräsidentin Korosec zum neuen Award: „Dank Prävention, Eigenverantwortung und medizinischer Errungenschaften haben wir SeniorInnen 20 Jahre gewonnen, die wir aktiv und engagiert erleben und gestalten wollen. Wir sind nicht nur für unsere Kinder und Enkel, sondern auch für die Gesellschaft, für den Arbeitsmarkt und für das Sozialwesen ein unverzichtbarer Schatz. Wir sind auch kein Kostenfaktor, sondern ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Eine jährliche Steuerleistung von 17 Milliarden Euro und Konsum von 50 Milliarden Euro (ein Viertel des gesamten privaten Konsums) sprechen hier eine klare Sprache. Daher muss sich das öffentliche Bild der SeniorInnen an die Realität anpassen. Die Darstellungen von den taubenfütternden Alten auf der Parkbank haben ausgedient und müssen nicht nur aus den Zeitungsseiten und von den Bildschirmen, sondern auch aus den Köpfen der Menschen verschwinden. Es ist Zeit für einen Paradigmenwechsel, Zeit für einen „Game Changer“ – Award!“

    Seniorenratspräsident Kostelka zum Bild vom Älterwerden: „Es ist Zeit den Begriff „Älterwerden“ neu zu denken. Für die „Alten“ von Heute ist Alter oft nur eine Zahl auf ihrer Geburtsurkunde. Denn die heute 60, 70, 80-Jährigen sind um Jahre, um Jahrzehnte „jünger“ als die Generationen davor. Sie sind – im Durchschnitt – gesünder, fitter, aktiver, sie wollen und sie fordern die volle Teilhabe an allen Bereichen des Lebens. Sie leisten einen wertvollen, einen unentbehrlichen Beitrag zum Wohl der Gesellschaft! Durch ihre Erfahrung, ihr Wissen, durch die Unterstützung ihrer Kinder und Enkerln, aber auch als Wirtschaftsfaktor. Es ist daher höchste Zeit für ein neues, ein positives, ein helles Bild vom Älterwerden. Es ist Zeit, Alter endlich als das zu sehen, was es ist: Ein Lebensabschnitt, der ebenso fordernd ist, wie alle davor, und daher Respekt, Wertschätzung, Erfüllung und soziale Sicherheit verdient.“

    ÖJC-Präsident Welzl zur Unterstützung durch den Journalist*innen Club: „Wir leben in einer Zeit, in der sich die medizinische Versorgung ständig verbessert und das präventive Gesundheitsbewusstsein immer stärker ausgelebt wird. Davon profitiert die ältere Generation mit einer steigenden Lebenserwartung verbunden mit einer hohen Lebensqualität. Es ist daher erstrebenswert, dass das Miteinander der verschiedenen Generationen sowohl in der Arbeits- als auch der Privatwelt eine gelebte Selbstverständlichkeit ist und auch bleiben soll. Der a·g·e Award soll positive Impulse setzen, damit das Thema Lebensalter nicht eine Grundlage für eine gesellschaftliche Diskriminierung darstellt, sondern eine Aufwertung beim würdevollen Umgang und Miteinander der Generationen und soll auch bewusst machen, dass ältere Menschen gerne aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben und durchaus mit den Neuerungen der Zeit schritthalten. Daher unterstützt der ÖJC den Österreichischen Seniorenrat, dieses gesellschaftliche Thema eingehend zu betrachten und der Gesellschaft bewusst zu machen.“

    Zur Kategorie Medien

    Medien und Werbung spielen in der heutigen Gesellschaft eine zunehmend wichtige Rolle. Medien und Werbung beeinflussen bei vielen Menschen die Wahrnehmung der Realität. Mit dem Award a·g·e Medien sollen Beiträge in Medien und Werbung ausgezeichnet werden, die ältere Menschen realitätsnah darstellen oder das positive Miteinander von Jung und Alt veranschaulichen.

    Zur Kategorie Arbeitswelt

    Vom Miteinander von Jung und Alt profitieren auch alle im Arbeitsleben. Mit dem Award a·g·e Arbeitswelt sollen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber ausgezeichnet werden, die insbesondere die Rahmenbedingungen für eine altersgerechte Arbeitswelt verbessern oder die Maßnahmen zur Wiedereingliederung bzw. zur Schaffung von neuen Arbeitsplätzen für Personen ab 50 Jahren umsetzen.

    Zur Kategorie Gesellschaft

    Mit dem Award a·g·e Gesellschaft können alle ausgezeichnet werden, die sich Gedanken darüber machen, wie man Diskriminierung aufgrund von Alter von vorneherein unterbindet und aufzeigen, wie man diese Gedanken vorbildlich umsetzt. Bewerben können sich öffentliche Einrichtungen, Behörden, Unternehmen und Vereine ebenso wie Freizeitbetriebe. Also alle, die in der Gesellschaft aktiv sind.

    Weitere Details dazu in den beiliegenden Vergaberichtlinien.

    Einreichungen

    Bewertet werden Aktivitäten aus dem Zeitraum 01. September 2021 bis 30. September 2022.

    Einreichungen können sowohl über ein Web-Formular auf der Homepage https://age.at oder per E-Mail an einreichung@age.at oder schriftlich auf dem Postweg an den Österreichischen Seniorenrat, Kennwort: age, Sperrgasse 8-10/3, 1150 Wien erfolgen.

    Ende der Einreichungsfrist ist der 20. Oktober 2022.

    Jury, Nominierungen und Preisverleihung

    In jeder Kategorie werden seitens einer namhaft besetzten, unabhängigen Jury jeweils drei Nominierte aus den Einreichungen ausgewählt. Die erstmalige Bekanntgabe der Gewinnerinnen und Gewinner der a·g·e Awards erfolgt im Rahmen einer öffentlichen Preisverleihung am 10. November 2022 im Parlament.

    Der Jury werden je zwei namhafte Vertreterinnen und Vertreter der Bereiche Medien, Arbeitswelt und Gesellschaft angehören. So konnten z.B. bereits Univ.-Prof. Mag. Dr. Franz Kolland, AMS-Vorstand Dr. Johannes Kopf und der Präsident des Werberates Michael Straberger für die Jury gewonnen werden, der auch die beiden Seniorenratspräsidenten Korosec und Kostelka angehören und die von ÖJC-Präsident Welzl geleitet wird.

    „Wir laden alle herzlich ein, uns Einreichungen aus den Bereichen Medien, Arbeitswelt und Gesellschaft zu übermitteln“, so die Präsidenten Korosec, Kostelka und Welzl unisono abschließend.

    zurück